Freunde aus Châtillon, Vonnas und Baneins feiern Fasching und verteilen Geschenke

2008-02-fasching-3.jpg Wächtersbach: Am Sonnabend, dem 2.2.08 begann für die Freunde von Châtillon, Vonnas und Baneins wieder der jährliche Zyklus der Austauschbesuche unter Freunden. Nicht nur, um Karneval in der Messestadt zu feiern, sondern auch um Geschenke in Wächtersbacher Kindergärten zu verteilen, kamen dieses Mal die Gäste aus Frankreich.

Pünktlich zu den tollen Tagen kam am Samstagnachmittag, dem 2. Februar wieder eine stattliche Delegation von knapp 30 Personen aus den französischen Partnerorten Châtillon, Vonnas und Baneins nach Wächtersbach. Wie in den Vorjahren sollte wieder gefeiert werden. Im Kulturkeller „Alte Schule“ stand Kaffee und Kuchen zum Empfang bereit und davor warteten die Gastgeberfamilien. Die Aufnahme von Gästen in Familien ist ein wichtiger Punkt der Partnerschaft. Über gegenseitige Besuche und auch den Schüleraustausch, entstehen so dauerhafte Freundschaften über den Rhein hinweg. Das Neueste von diesseits und jenseits konnte dann aber nicht nur bei Kaffe und Kuchen, sondern auch noch an den zwei folgenden Abenden beim Faschingstreiben, in ausgelassener Stimmung ausgetauscht werden.
Unterstützt von zünftiger Musik durch das Gärtner-Duo, kulinarisch bestens mit deutschen und französischen Spezialitäten versorgt, wurde jeweils bis in den neuen Tag hinein gelacht und getanzt. Dabei gab es morgens schon wieder neue Aktivitäten, die den vollen Einsatz erforderten. So musste noch am Sonntagmorgen letzte Hand an den Faschingswagen angelegt werden. Die Latte lag dieses Mal sehr hoch, denn im Vorjahr gelang es den Freunden aus Frankreich bei der Wächtersbacher Zugprämierung durch die Jury, mit ihren „Fischen, Fröschen und Köchen“ den 2. Platz zu erringen! In diesem Jahr haben sie sich als „Bresse-Hühner“ präsentiert (das sind die berühmten weißen, mit den blauen Füßen). Sicher haben beim Umzug dann aber nicht nur die attraktiven Kostüme für gute Stimmung bei den Zuschauern gesorgt, sondern auch der süffige Beaujolais, den die „Hühner“ verteilten, und nicht zu vergessen, die aus Frankreich importierte jugendliche Rockband oben auf dem Wagen.
Am Montagmorgen wurden dann, wie jedes Jahr, Geschenke an die Kleinen verteilt. Dieses Jahr wurden turnusmäßig die Elisabeth-Curdts-Kindertagesstädte und der Kindergarten Aufenau besucht. Kinder und Erzieherinnen in bunten Faschingskostümen begrüßten die Delegation. Dann wurde ganz diszipliniert, aber kindlich unbefangen ein Lied vorgetragen. Der Präsident des französischen Partnerschaftsvereins Martial Martin überbrachte seine guten Wünsche und die Geschenke mit einer in Deutsch gehaltenen Ansprache und so war kein Dolmetscher nötig und es gab dennoch keinerlei sprachliche Probleme. Die Geschenke, unter Anderem ein großes Freiluft-Trampolin oder ein Matschtisch, durften die Kinder schon einmal ansehen. Zum Einsatz werden sie aber erst in der wärmeren Jahreszeit kommen. Um aber auch im Augenblick die erwartungsvollen Kinder zu beschenken, gab es für jedes noch eine kleine Leckerei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Begegnungen, Geschenkübergaben, Karneval veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.